Artikel

Das Verschwinden der Körper in Lutz Seilers DDR-Roman Kruso. In: Arcadia. Internationale Zeitschrift für literarische Kultur (2017, in Begutachtung)

‘Henne ensam lagen fällde’. Die literarische Verhandlung der Kindstötung als kulturhistorischer Beitrag zur Geschlechterdebatte. In: European Journal of Scandinavian Studies. Berlin u.a.: de Gruyter (2016, in Begutachtung)

‚Bleg blev Kinden, Smilet døde‘. Frånvarons former och kvinnlig ensamhet i multimodalt och intermedialt perspektiv. In: Unni Langås u. Karin Sanders (Hg.): Litteratur inter artes. Kristiansand: Portal Forlag (2016, forthcoming).

‚Med et Knald maa Elskovens Blomst aabne sig‘. Szenen /k/einer Ehe im Werk Kierkegaards. In: Sophie Wennerscheid u. Klaus Müller-Wille (Hg.): Kier­kegaard und das Theater / Kierkegaard and Theatre. Basel: Francke Verlag (2016, forthcoming).

Karen Blixen’s Out of Africa. In: Martina Wagner Egelhaaf (Hg.): Handbook Autobiography / Autofiction. Berlin/New York: de Gruyter (2016 forthcoming).

‚– rein, fein, Edelstein‘. Schmutz, Sauberkeit und soziale (Im)Mobilität in interkultureller Literatur der Gegenwart“. In: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (2016 forthcoming).

‚Frei lebt, wer sterben kann‘. Die Ästhetisierung ‘großer Gefühle’ in Karen Blixens Die afrikanische Farm. In: Cahiers voor literatuurwetenschap 7 (2015), 79-92.

Ästhetik der Deformation im naturalistischen Familiendrama Skandinaviens. In: Christine Kanz u. Frank Krause (Hg.): Zwischen Demontage und Sakralisierung: Revisionen des Familienmodells in der europäischen Moderne (1880-1945). Würz­burg: Königshausen & Neumann, 2015, 183-196.

The Passage through Negativity, or: From Self-Renunciation to Revolution? Kierkegaard and Žižek on the Politics of the Impassioned Individual. In: Armen Avanessian u. Sophie Wennerscheid (Hg.):
Kierkegaard and Political Theory. Religion, Aesthetics, Politics and the Intervention of the Single Individual. Kopenhagen: Museum Tusculanum Press, 2014.

Phantasmagorien des Untergangs bei Richard Wagner und Lars von Trier. In: Stefan Börnchen, Georg Mein u. Elisabeth Strowick (Hg.): Jenseits von Bayreuth. Richard Wagner heute: Neue kulturwissenschaftliche Perspektiven. Paderborn: Fink, 2014, 275-295.

Weiblicher Vitalismus in Skandinavien und Deutschland im Anschluss an Nietzsche. In: Søren R. Fauth u. Gísli Magnusson (Hg.): Influx. Der deutsch-skandinavische Kulturaustausch um 1900. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014, 133-161.

(zus. M. Andreas Jacke): Der ‚wahre Horror‘ und sein phantas(ma)tisches Anderes in Lars von Triers Riget. In: Niels Penke (Hg): Der skandinavische Horrorfilm. Kultur- und ästhetikgeschichtliche Perspektiven. Bielefeld: Transcript, 2013, 99-127.

Haben oder Nicht-Haben. Zur Zirkulation der Werte in H.C. Andersens Roman At være eller ikke være. In: Klaus Müller-Wille u. Joachim Schiedermeier (Hg.): Wechselkurse des Vertrauens. Zur Konzeptualisierung von Ökonomie und Vertrauen im Zeitalter des nordischen Idealismus (1800-1870). Tübingen/Basel: Francke, 2013, 69-87.

Kierkegaard and Max Frisch: Literary Transformations of Identity. In: Kierkegaard’s Influence on Literature and Criticism. Hg. v. Jon Stewart. London: Ashgate, 2013, 79-90.

Kierkegaard and Martin Walser: The (Un)Certainty of Reading. In: Kierkegaard’s Influence on Literature and Criticism. Hg. v. Jon Stewart. London: Ashgate, 2013, 237-245.

Sprachschläge. Lars Noréns postdramatisches Schizotheater. In: Karin Hoff (Hg.):
Die Gegenwart der Bühne. Aktuelles skandinavisches Drama und Theater. Würzburg: Königshausen u. Neumann, 2012, 69-100.

Literaturwissenschaft und Eigensinn. In: Journal for Literary Theory 5 (2011: 2), 251-261.

Upside down. Kaleidoskopische Kunst bei August Strindberg, John Lennon und John Bock. In: Universale Ästhetik im Fokus der Vergleichenden Literaturwissenschaft. Hg. v. Achim Hölter. Heidelberg: Synchron-Verlag, 2011,341-347.

Arbeit am Affekt. Ambivalente Gefühle in der skandinavischen und deutschen Literatur der Moderne. In: Sentimentalität und Grausamkeit. Ambivalente Gefühle in der skandinavischen und deutschen Literatur der Moderne. Hg. v. Sophie Wennerscheid: Münster: LIT-Verlag, 2011, 8-19.

Entrückte Gefühle in Karen Blixens Erinnerungsroman Den afrikanske Farm. In: Sentimentalität und Grausamkeit. Ambivalente Gefühle in der skandinavischen und deutschen Literatur der Moderne. Hg. v. Sophie Wennerscheid. Münster: LIT-Verlag, 2011, 37-54.

‚Hvad er din Indbildningskraft, siden den ikke kan holde Verden oppe? Kraftens ambivalenser i Johannes V. Jensens Kongens Fald‘. In: På tværs af grænser. Johannes V. Jensen i europæisk og genremæssigt perspektiv. Hg. v. Anders Thyrring Andersen u.a. Amsterdam: Scandinavisch Instituut, 2011, 169-183.

Die Stadt als mythischer Körper. Hans Henny Jahnns Ugrino. In: Recherches germaniques. Les mondes germaniques et les ‚villes-mirages‘ de la fin du XIXe siècle à nos jours. Hg. v. Aurélie Choné u. Catherine Repussard. Strasbourg, 2010, 141-157.

‚Dass man Dinge mit Worten tun kann‘. Literatur als (Kraft-)Akt? In: Weimarer Beiträge. Wien/Berlin: Passagen 2010, 84-96.

Sein wie die Wikinger? Über eine Figur des Unmöglichen im Werk Henrik Ibsens.  In: Das große nordische Orakel. Henrik Ibsen als Leitbild der Moderne. Hg. v. Heinrich Anz. Münster u.a.: LIT-Verlag, 2009, 144-165.

Myrdun und Morbidezza. Eine Reise in den Raum der Tiefe. In: Bunter Staub. Ernst Jünger im Gegenlicht. Hg. v. Alexander Pschera. Berlin: Matthes & Seitz, 2008, 73-79.

Das Leben, ein Traum? Lust am Schein in Strindbergs Traumspiel. In: Zeitschrift für Germanistik (2008:1), 87-98.

Kommunikation unter Verwundeten. Zu George Batailles Konzept und Kultur der Überschreitung. In: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (2007:4), 126-142.

‚Das entsetzliche Spiel des Totgeschlagenwerden‘ – Herrschaft und Genuss in Denkfiguren des Leidens bei S. Kierkegaard und A. Strindberg. In: Erlöser. Fantasmen und Figurationen männlicher Herrschaft. Hg. v. E. Haschemi u. S. Glawion. Berlin u.a.: Lit Verlag 2007,41-52

Der Traum von der Persönlichkeit – ausgeträumt? Überlegungen zum bildenden und zum exzessiven Potential der Phantasie. In: Skandinavistik 36 (2006:2), 136-147

Literarische Missbildung und hybride Eigentümlichkeit. Überlegungen zum Wechselspiel von Text und Subjekt im Werk Kierkegaards. In: Bildung und anderes. Alterität in Bildungsdiskursen in den skandinavischen Literaturen seit 1800. Hg. v. C. Barz u. W. Behschnitt. Würzburg: Ergon, 2006, 71-88.

Der Apfel der Erkenntnis. Zum (Macht-) Verhältnis der Geschlechter in frühen Texten Kierkegaards. In: Schleiermacher und Kierkegaard. Subjektivität und Wahrheit
/ Subjectivity and Truth.
Hg. v. N. J. Cappelørn u. a. Berlin / New York: de Gruyter 2006, 399-414

Vom Unbehagen zum Unbedingten? Überlegungen zur Schwierigkeit eines Brückenschlags von der Theorie des Poststrukturalismus zu einer politischen Praxis. In: Jenseits des Poststrukturalismus? Eine Sondierung. M. Lepper, S. Siegel u. S. Wennerscheid. Berlin: Lang, 2005, 187-199.

Der Augenblick der Wahl ist für mich überaus ernst. Søren Kierkegaard über die Notwendigkeit der
Wahl und das Paradoxe der Existenz. In: Scandica. Magazin für Wirtschaft, Politik und Kultur Nordeuropas.
2005. http:scandica.getware.de

Zusammen mit M. Sträßner: Henrik Ibsen – ‚grundgermanisch‘. Zur Peer Gynt Rezeption während der Zeit des Nationalsozialismus. In: Hundert Jahre deutsch-norwegische Begegnungen: Nicht nur Lachs
und Würstchen.
Hg. v. Bernd Henningsen. Berlin: Berliner Wiss.Vlg, 2005, 282-284.

Zwischen Staatsbürgertreue und dem Gefühl jüdischer Zusammengehörigkeit. Schwedische Juden in den 1930er Jahren. In: NordeuropaForum 2000. Berlin, 31-45.

 

Rezensionen

Auf der Suche nach dem verlorenen Wissen der Literatur / Wissenschaft. Rezension über: Christian Kohlross: Die poetische Erkundung der wirklichen Welt. Literarische Epistemologie (1800-2000). Bielefeld: transcript 2010. In: IASLonline [11.10.2011] http://www.iaslonline.de

Ibsen, theoriebefreit. (Rezension über: Bjørn Hemmer: Ibsen. Handbuch. München:
Wilhelm Fink 2009.) In: IASLonline [18.01.2011] http://www.iaslonline.de

Hanna Eglinger: „Der Körper als Palimpsest. Ein stabiles Buch über das Unstabile“. In: Skandinavistik 37 (2007: 2), 180-181.

‚Ist das wichtig?‘ Über die (Un-) Möglichkeit Geschichten zu erzählen. Kältere Schichten der Luft. Ein neuer Roman von Antje Ravic Strubel. In: Kulturhus Berlin. Newsletter September 2007

Carl-Henning Wijkmarks Die Jäger auf Karinhall. Ein Roman über das Böse als lustvoller Exzess. In: Am Erker. Zeitschrift für Literatur 54 (2007)

Kristian Ditlev Jensens leibspeise. In: Kulturhus Berlin. Newsletter Oktober 2006

Dag Heede: Det Umenneskelige. In: Skandinavistik 35 (2005: 2), 175–176.

Männlichkeit als Maskerade? Rezension. In: Sexuologie (2004: 3), 33–34.

Joakim Garff: SAK. In: Skandinavistik 34 (2004: 2), 173–174.

Jacob Bøggild: Ironiens tænker. In: Skandinavistik 34 (2004: 2), 174–175.

Die Erzählung Kierkegaard. Die Kierkegaard-Biographie Joakim Garffs liegt in deutscher Übersetzung vor. www.kulturhus-berlin.de